KIRSTIN ARNDT, ARBEITEN 2006 – 2015

Hi, this is a quick message to introduce people to your site. It can be short or long. You can control virtually every aspect of the homepage design on the Modularity theme options page.

CV

 


1961 in Otterndorf / Niedersachsen geboren
1991 – 1997 Studium der Bildhauerei und Malerei an der Staatl. Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe; Meisterschülerin, Diplom
Lebt und arbeitet in Düsseldorf

Einzelausstellungen (Auswahl)

2018 Galerie Gisela Clement, Bonn
LOODS12, Gent, B (mit Vincent de Roder)
2016 Fuhrwerkswaage, Köln (Kat.)
2015 Galerie Kim Behm, Frankfurt
2014 Galerie Gudrun Fuckner, Ludwigsburg
2012 Galerie Gudrun Fuckner, Ludwigsburg (mit Philippe Richard)
2011 Galerie Olschewski & Behm, Frankfurt (mit Stephen Bambury)
2010 Galerie 5räume, Ludwigsburg (mit Andreas Reiter Raabe)
2009 Kunstverein Nürtingen (Kat.)
Galerie Hamish Morrison (Projektraum), Berlin
2008 Institut Francais (Retour de Paris), Stuttgart (Kat.)
2007 Studio A, Museum Gegenstandsfreier Kunst, Otterndorf (Kat.)
2006 Irish Museum of Modern Art (process room), Dublin, Ire
2005 Galerie Michael Sturm, Stuttgart
2004 Musée des Beaux-Arts de Mulhouse, F (Kat.)
2003 Galerie BURO EMPTY, Amsterdam, NL
Kunstverein Neuhausen/Fildern
2002 Galerie der Stadt Fellbach
2001 Heidelberger Kunstverein (Kat.)
Galerie Michael Sturm, Stuttgart
2000 Musée de Valence (Art 3), F (Kat.)
Städtische Galerie Villingen-Schwenningen (Kat.)

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2017 Vier Räume – vier Positionen, Kunstverein Reutlingen
Backstage, Galerie Sofie van de Velde, Antwerpen, B
Reduzieren als Verdichtung, Galerie Mathias Güntner, Hamburg
Rot kommt vor Rot, Museum Ritter, Waldenbuch
Triple point, FONDATION FIMINCO, Paris
2016 Modi des Minimierens, Clement & Schneider Galerie, Bonn
From Scratch, Pictura, Dordrecht, NL
2015 Paper V, Zeichnung, Clement & Schneider Galerie, Bonn
Standard International, Post Spatial Devices #2, Berlin
Petra Rinck Galerie, Düsseldorf
Museum gegenstandsfreier Kunst, Otterndorf (Kat.)
INTRO, Clement & Schneider Galerie, Bonn
Thoughts Around the Black Square, Museum Vasarely, Budapest, HU (Kat.)
that’s all, G262, Galerie Sofie van de Velde, Antwerpen, B
Die Kunst der Faltung, Kunstraum Alexander Bürkle, Freiburg (Kat.)
construct!, Deutscher Künstlerbund, Berlin
just that, Galerie Detterer, Frankfurt a. M.
2014 Die Kunst der Faltung, Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt (Kat.)
Collector’s Choice Only! – MATERIAL, Kunstraum Alexander Bürkle, Freiburg
Das, was man so hat. No. 2, ‚Dahlhausen viral‘, Kunstmuseum Ahlen
„Schwarz“, Thomas Rehbein Galerie, Köln
„Einknicken – Kante zeigen“, Museum für Konkrete Kunst Ingolstadt
„Beyond the wall“, Kunstverein Bochum
„Papier/Paper IV, Collage“, kunstgaleriebonn, Bonn
2013 5 x 3, Kunstraum Düsseldorf, Düsseldorf
„Wieder sehen“, Museum gegenstandsfreier Kunst, Otterndorf
‚PLASTIK‘, kunstgaleriebonn, Türmchenswall 68, Köln
Novecento mai visto/ Highlights from the Daimler Art Collection, Museo di Santa Giulia, Brescia
2012 DRAWING QUOTE! Pigna Project Space, Rom, I (digitaler Kat.)
Arndt/Fock/Oberthaler/Schulz, CCA Galerie, Andratx, Mallorca
Zeigen. Audiotour von Karin Sander, Kunsthalle Karlsruhe
2011 Private/Corporate VI, Daimler Art Collection, Berlin (Kat.)
American Abstract Artists/Deutscher Künstlerbund/Galerie oqbo, Berlin
Professorale, Kunstverein Schloss Untergröningen (Kat.)
Galerie Gudrun Fuckner, Ludwigsburg
2009 Galerie 5räume, Ludwigsburg
2008 Gastspiel, Museum Ritter, Waldenbuch (Kat.)
Raumwechsel 10, Kunstraum Alexander Bürkle, Freiburg
2007 blinde date, Kunsthalle Bremerhaven
Raumwechsel 9, Kunstraum Alexander Bürkle, Freiburg
Gabriele Münter-Preis-Ausstellung, Martin-Gropius-Bau, Berlin (Kat.)
2006 Painted Objects, CCNOA, Brüssel
2005 5 aus Karlsruhe, Kunstverein Offenburg
Sammlung Alison und Peter W. Klein (Rectus), Schloss Ludwigsburg
Painted Objects, PS projectspace, Amsterdam
2004 Green on Red Gallery, Dublin
Ständige Vertretung Baden-Württemberg, Berlin
2003 settings #1 . loop, Berlin
Der silberne Schnitt, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart (Kat.)
2002 Szenen aus dem Alltagsleben, Ludwigsburger Kunstverein (Kat.)
2001 chairs in contemporary art, Städtisches Museum Udine (Kat.)
2000 2000 Kunstpreis Sickingen 2000, Kaiserslautern (Kat.)
Painting, Galerie Michael Sturm, Stuttgart
1999 Sommer 99, Galerie Michael Sturm, Stuttgart
1998 Downtown, Württ. Kunstverein, Stuttgart (Kat.)
Kunstpreis Hürth, Kunstverein Hürth, im Werk P2 (Kat.)
1997 Künstlerhaus, Ulm
Meisterschüler 1997, Schloß Bruchsal (Kat.)
Traverse – 7 Positionen junger Kunst, Mannheim (Kat.)
jus primae noctis, Galerie Akinci, Amsterdam
1996 Skulptur Südwest, Badischer Kunstverein, Karlsruhe (Kat.)
1995 Impulse Galerie Löhrl, Mönchengladbach (Kat.)

Preise, Stipendien, Projekte

2016 Gutachterin im Gutachterverfahren „Gestaltung Schadowstraße“ der Stadt Düsseldorf
2015 CCA, Art Foundation Mallorca (Arbeitsstipendium)
2012 CCA, Art Foundation Mallorca (Arbeitsstipendium)
2010 CCA, Art Foundation Mallorca (Arbeitsstipendium)
2007 Expo 2008, Deutscher Pavillon, 1. Preis, Mitarbeit im Wettbewerbsteam und an der Konzeption für
Totems | Communication & Architecture + Reinecke New Media
2006 Irish Museum of Modern Art, Dublin, Irland (Arbeitsstipendium des IMMA)
Wettbewerb Holocaust-Mahnmal in Wien, 1. Preis; in Koop. mit Architekturbüro Fischer Naumann Partnerschaft, Stuttgart
2005 Cité de Paris (Arbeitsstipendium des Landes Ba.-Wü.)
2002 ceaac, Strasbourg (Arbeitsstipendium des Landes Ba.-Wü.)
2000 Sickingen-Kunstpreis, Kaiserslautern, 2. Preis
1999 Kunststiftung Ba.-Wü., Stipendium
art 3, Valence (Arbeitsstipendium des Landes Ba.-Wü.)
1996 Kunstpreis Ökologie 1996, AEG, Nürnberg, 2. Preis

 


Lehrtätigkeit

seit 2006 Professur für Freie Gestaltung/Kunst an der Hochschule Mainz
2005 – 2006 Vertretungsprofessur, Staatl. Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
2004 – 2005 Künstlerische/Wissenschaftliche Angestellte, Universität Karlsruhe, Fakultät Architektur, Institut Bildende Kunst